Netzwerk

Neben seiner inhaltlichen Ausrichtung bringt der Name „gutwärts“ auch das Prozesshafte unseres Zusammenlebens zum Ausdruck - das stete auf dem Weg-Sein in Wechselwirkung mit dem größeren Ganzen. Aus dieser Verbundenheit erwachsen Verbindlichkeit und Verantwortung. Diese führen idealerweise hinein in eine kreative Kraft, die sich nicht allein im gegenseitigen Nutzen verzweckt, sondern sich in gemeinsamen Werten entfaltet.

Nachstehend geht´s also gutwärts. Mit Menschen, Räumen und Wegen, die gut tun. 


Einer wie keiner: franzhuainigg.at

Noch einer wie keiner: Pablo Pineda  

Tanzbegeisterung inklusive: www.tanzhaus-hohenems.at sowie tangoenpunta.com

Vorarlberg inklusiv gestalten: www.inklusivesvorarlberg.at

Inklusives Kulturfestival in Graz: www.intakt-festival.at

Gemeinsam Zukunft Lernen, Verein für neue Wirklichkeiten: www.gemeinsamzukunftlernen.at 

Landeselternverband Vorarlberg: www.levv.at

Dem Körper Gutes tun, dem Geist Ruhe schenken, der Seele Raum geben: www.yogablume.at

Die Zukunft ist – AUCH – weiblich: www.femalefuturefestival.com

Ein Buchprojekt voller Liebe: www.signatur-liebe.com

Kunst im ehemals sakralen Raum: www.johanniterkirche.at

creating sense: Mario Lorenz, www.die3.eu

moving pictures making sense: metafilm.at/film/etwas-andere-helden

Verantwortete Freiheit: www.existenzanalyse.at

Existenzielle Erfüllung: www.laengle.info

Psychotherapie: www.ifs.at/psychotherapie-vorarlberg sowie www.vlp.or.at

Tragfähig: www.vorarlberger-kinderdorf.at

Wir ist größer als Ich: www.caritas-vorarlberg.at

Menschen brauchen Menschen: www.lebenshilfe-vorarlberg.at

Fußball & Verantwortung: SC Rheindorf Altach

Respekt & Leidenschaft seit über 100 Jahren: FC Lustenau 1907

winning emotions: www.sporteo.cc

gamechanger: in-manas.com

Grüß Gott: www.kath-kirche-vorarlberg.at

Sinnstifterin: Katharina Turnauer Stiftung

Selbstbestimmung ermöglichen: Natter Stiftung

Sozial & gut: marie-Strassenzeitung

Am Meer : Udo & Steffi Schroeter

Ja zum Leben statt zur Sucht: Therapiestation Carina

Erfahrung ist nicht das, was mit einem Menschen geschieht. Sie ist das, was ein Mensch aus dem macht, was mit ihm geschieht.

(A. Huxley)